Was ist Balancierte Ohrakupunktur?

Bei der Ohrakupunktur wird die Physiologie des Ohres genutzt. Das Ohr ist ein Körperbereich, an dem unser Körper wie ein Spiegel über das Gehirn mit allen Körpersystemen (Organe, Muskeln, Gehirn und Nerven, Bandscheiben, Vegetatives Nervensystem, Hormonsystem, Psyche) verbunden ist.

Bei der Ohrakupunktur erhält das Gehirn als Schaltzentrale Impulse durch Akupunkturnadeln. Ähnlich wird dieses Phänomen ohne Nadeln bei der Fuß- oder Handreflexzonen-Therapie genutzt.

Die Balancierte Ohrakupunktur, wie sie in meiner Praxis angewendet wird, wurde von Jan Seeber (praktischer Arzt, Oldenburg) entwickelt. Diese Form der Ohrakupunktur „ist eine spezielle Herangehensweise an die Ohr-Akupunktur. Sie nutzt vorhandene Konzepte und Techniken der Ohrakupunktur“. „Dieser Ansatz ermöglicht es den Therapeuten, die Ohrakupunktur einfacher und direkter beim Patienten anzuwenden.“ (zitiert aus dem Buch von Jan Seeber „Ohrakupunktur bei orthopädischen Erkrankungen“.)

Weitere Informationen finden Sie unter www.balancierte-ohrakupunktur.de

Wie wird Balancierte Ohrakupunktur durchgeführt?

Die Balancierte Ohrakupunktur ist eine eigenständige Therapiemethode, die in meiner Praxis auch unabhängig von anderen Therapien angewandt wird. Sie wird sowohl bei akuten, als auch chronischen Beschwerden und Störungen durchgeführt und umfasst verschiedene Krankheitsthemen, die z.B. organisch-, orthopädisch-, gynäkologisch-, hormonell oder psychisch bedingt sind. Auch bei Schmerzen verschiedener Ursache ist die Behandlung mit der Ohrakupunktur eine bekannte Methode.

Die Ohrakupunktur wird überwiegend im Liegen durchgeführt. Sie dauert in der Regel 30 Minuten, einschließlich einer anschließenden empfohlenen Ruhepause von ca 10 Minuten. Einer Ohrakupunktur geht immer ein Anamnesegespräch voraus. Dazu lesen Sie einen Klick weiter „Erster Termin“.

Nach einer optischen Untersuchung des zu nadelnden Ohres, werden in einer durch das Konzept und die Technik der Balancierten Ohrakupunktur bestimmten Vorgehensweise 5 -7 Nadeln in die oberflächliche Haut der Ohrmuschel gesetzt. Diese verweilen ca. 20 Minuten in dem Ohr.

Nach der Ohrakupunktur kann unterstützend an dem nicht genadelten Ohr weiter über zwei bis drei Goldkügelchen der Körper über die Schaltzentrale „Gehirn“ zur Regulation unterstützt werden. Diese Goldkügelchen verweilen einige Tage – manchmal auch Wochen auf der Ohrmuschel. Durch Druck auf die Goldkügelchen mit Ihren Fingern können Sie die Akupressur eigenständig durchführen. Da die Goldkügelchen auf einem sehr kleinen runden hautfarbenem Pflaster kleben, sind sie kaum sichtbar und bleiben normalerweise auch bei Kontakt mit Wasser noch auf der Haut kleben.

Gerne wende ich die Balancierte Ohrakupunktur parallel zur Vitalfeldtherapie an. Dazu lesen Sie einen Klick weiter zu „Vitalfeldtherapie“ und können mehr darüber erfahren.

Was ist zu beachten?

Beim Setzen der Nadeln kann es zu einem individuell unterschiedlich stark wahrgenommen kurzen Schmerz kommen, der in der Regel nach wenigen Sekunden weniger wird oder gar nicht mehr spürbar ist.

Bei der Neigung zu Blutungen oder der Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten kann es während oder am Ende der Ohrakupunktur zu Miniblutungen kommen. Hierauf werden sie aber vor der Durchführung einer Ohrakupunktur durch ein Informationsblatt hingewiesen.

Menü schließen