Barbara Hammer, Heilpraktikerin & Diplom-Sozialarbeiterin, Praxis für Naturheilkunde & Gesundheitsförderung & Physiotherapie

Barbara Hammer

Heilpraktikerin & Diplom-Sozialarbeiterin
Praxis für Naturheilkunde & Gesundheitsförderung
 

Bachblütentherapie

Nachdem der englische Arzt Dr. Bach (1886 - 1936) nach der Genesung aus einer schweren Krankheit Samuel Hahnemann (s. Klassische Homöopathie) kennen lernte und einen Zusammenhang einer psychischen Komponente beim Krankheitsgeschehen beobachtete, widmete er sich ab 1930 ganz dem Studium der verschiedenen Persönlichkeitstypen. Er machte sich auf die Suche nach spezifischen Heilpflanzen, die zu diesen Persönlichkeitstypen passten. Mit Hilfe der Sonnenmethode bereitete er die insgesamt 38 von ihm gefundenen "Heiler" zu. Die "Bachblütentherapie" wirkt auf einer feinen energetischen Ebene direkt auf das menschliche Energiesystem. In der Bachblütentherapie steckt das Therapieziel der Selbstheilung. "Heile dich selbst" nennt Dr. Bach eine seiner wenigen Veröffentlichungen, in der er die Menschen zur Selbstverantwortung für seine Krankheit aufruft. In der Diagnose orientiert sich der Behandler überwiegend an ‚disharmonischen' und negativen seelischen Verhaltensmustern (z.B. unbestimmbarer Angst, Wankelmut in schwierigen Lebenszeiten, Erschöpfungsarten u.v.m.). Die Bach-Blütenessenzen wirken als einfache Impulsgeber und vermitteln Informationen und stimulieren so die seelischen Selbstheilungskräfte. Es gibt keine Nebenwirkungen oder Unverträglichkeiten mit anderen Therapieformen.
In einem Anamnesegespräch werden die der seelischen Verhaltensmuster des Patienten herausgearbeitet und die passenden Bach-Blütenessenzen ausgewählt.
Behandlungskosten: siehe "Gebührenordnung".

Im Rahmen einer heilkundlichen Anamnese erstelle ich Ihnen gerne Ihren persönlichen Therapieplan.

Behandlungskosten siehe "Gebührenübersicht"!